Mit dem neuen Minecraft-Plugin von Enjin können Spieler Blockchain-Assets in ihre Server integrieren

Das EnjinCraft-Plugin steht jetzt über 200.000 Minecraft-Servern zur Verfügung, sodass Spieler ihre eigenen Blockchain-Ökonomien in Minecraft integrieren können.

27. Mai 2020, SINGAPUR – Enjin hat EnjinCraft veröffentlicht, die jüngste Erweiterung des Minecraft-Ökosystems kurz nach dem 11. Jahrestag von Minecraft

EnjinCraft ist ein Open-Source-Blockchain-Plugin, mit dem Spieler Blockchain-Assets mit Minecraft Java Edition problemlos in ihre Bitcoin Evolution Server integrieren können, ohne Code schreiben zu müssen.

Durch einfaches Ablegen von EnjinCraft im Ordner „Plugins“ ihres Servers können Minecraft-Spieler beginnen, Blockchain-Assets (Token) über ihren Server zu integrieren und zu verteilen, das Blockchain-Inventar der Spieler zu lesen und den Spielern Zugriff auf einzigartige Gegenstände und Erfahrungen im Spiel zu gewähren Blockchain-Assets, die sie besitzen.

Mit EnjinCraft können Serverbesitzer reale Wertvorteile in ihre Spielewelten implementieren und ihren Spielern ein greifbares und dauerhaftes Eigentum an den Vermögenswerten und Währungen im Spiel bieten. Mit dem Plugin können Spieler diese Assets auch sicher Peer-to-Peer über Minecraft-Server sowie über externe Chatrooms und digitale Handelszentren wie den Enjin Marketplace handeln.

Bitcoin

Enjin Mitbegründer & CTO Witek Radomski sagte:

„ Enjins Wurzeln liegen in Minecraft. Als Minecraft von einem obskuren Indie-Spiel zu einem weltweiten Phänomen wurde, hat Enjin Hunderttausende seiner Gaming-Communities mit Strom versorgt, sodass die Leute virtuelle Volkswirtschaften schaffen und sowohl große als auch kleine Server monetarisieren konnten. „

Hinzufügen:

„ EnjinCraft ist der Beginn einer neuen Ära für Sandbox-Spiele. Spieler haben jetzt einen spürbaren Anteil an ihren Spielewelten, und Serverbesitzer können neue Arten von süchtig machenden Erlebnissen schaffen, indem sie Marken-Sammlerstücke und Gegenstände verwenden, die im digitalen Universum knapp und wertvoll sind. ”

EnjinCraft ist das zweite von Enjin veröffentlichte Minecraft-Plugin. Das erste Plugin des Teams, DonationCraft, ist eines der beliebtesten Minecraft-Plugins der Welt und wurde 5,1 Millionen Mal heruntergeladen. Mit 126 Millionen Spielern pro Monat und über 200 Millionen verkauften Exemplaren ist Minecraft das meistverkaufte Spiel aller Zeiten.

Zeitgleich mit dem Start von EnjinCraft hat Enjin auch sein Open-Source-SDK für Java veröffentlicht, die zugrunde liegende Technologie, die das neue Minecraft-Plugin antreibt. Java-Entwickler können das SDK verwenden, um Blockchain in jede Java-basierte Mobil-, Desktop- oder Web-App zu integrieren.

Besitzer von Minecraft-Servern, die an einer Verbesserung ihres Gameplay-Angebots interessiert sind, können das EnjinCraft-Plugin herunterladen und unter enj.in/enjincraft weitere Informationen erhalten.

Über Enjin

2009 startete Enjin das Enjin Network, eine Gaming-Community-Plattform mit über 20 Millionen Nutzern. Nach einem erfolgreichen ICO, der 18,9 Millionen US-Dollar einbrachte, begann Enjin 2017 mit dem Aufbau einer Reihe von Blockchain-Produkten, mit denen jeder Blockchain-Assets einfach erstellen, verwalten, handeln, speichern, erkunden, verteilen und integrieren kann.

Die Tools von Enjin bestehen aus der Enjin-Plattform, der Brieftasche, dem Marktplatz, dem Explorer, Beam und anderen Tools und Diensten und ermöglichen es Spielentwicklern und Studios, tokenisierte digitale Assets als Teil ihrer Strategien für Akquisition, Speicherung, Engagement und Monetarisierung zu verwenden. Das Enjin-Ökosystem wird von Enjin Coin (ENJ) angetrieben, einer auf Ethereum basierenden Kryptowährung, mit der der Wert von Blockchain-Assets mit Enjin-Unterstützung direkt unterstützt wird.

Chinas Krypto-Währung ist näher als erwartet und arbeitet bereits an der Gesetzgebung

Trotz der Verzögerung steht die People’s Bank of China (PBC) kurz vor der Einführung ihrer offiziellen digitalen Währung. Durch die Zusammenarbeit mit mehreren großen Privatunternehmen hat die Zentralbank des Landes den Entwicklungsprozess abgeschlossen und arbeitet an einer angemessenen Gesetzgebung, bevor die CBDC veröffentlicht wird.

Chinas CBDC ist auf dem Weg

Nach dem Ausbruch von COVID-19 wurde die digitale Währung The News Spy der chinesischen Zentralbank (CBDC) auf unbestimmte Zeit verschoben. Da das Land jedoch die ersten Phasen der Erholung nach dem tödlichen Virus beschreibt, wurde in einem neuen Bericht mitgeteilt, dass die Einführung des CBDC näher als erwartet liegt.

Die chinesische Zentralbank hat den Entwicklungsprozess durch die Zusammenarbeit mit mehreren lokalen Firmen, darunter Huawei, China Merchants Bank, Tencent und der Technologie-Riese Alibaba, abgeschlossen.

Letzterer hat Berichten zufolge vom 21. Januar bis zum 17. März fünf Patente im Zusammenhang mit der künftigen digitalen Währung veröffentlicht. Die Patente decken verschiedene Bereiche der zukünftigen Verwendung der digitalen Währung ab. Dazu gehören die Ausgabe, digitale Brieftaschen, die Aufzeichnung von Transaktionen, die Unterstützung des anonymen Handels und die Unterstützung bei der Überwachung und dem Umgang mit illegalen Konten.

Abgesehen von allen Patenten muss die digitale Währung auch der lokalen Gesetzgebung entsprechen. Dies könnte dem Bericht zufolge Probleme aufwerfen, da die Währung bei der Aufsicht mit den Banken- und Versicherungsaufsichtsbehörden zusammenarbeiten muss. Dieser Prozess könnte recht langwierig sein. Daher kann der genaue Zeitpunkt der Einführung des CBDC noch nicht bestimmt werden.

Die Software The News Spy herunterladen

Interessanter Zeitplan

Da die Welt wohl in die nächste, lang erwartete Rezession eintritt, ergreifen die meisten Zentralbanken extreme Maßnahmen zur Bekämpfung der Wirtschaftsbeschränkung. Die US-Notenbank beispielsweise senkte die Zinssätze in einer noch nie dagewesenen Weise und kündigte sogar eine unbegrenzte quantitative Lockerung an.

Chinas Ansatz zur Stabilisierung seiner Wirtschaft könnte sich mit der Einführung der digitalen Währung erheblich unterscheiden. Cao Yan, Geschäftsführerin der Digital Renaissance Foundation, ist der Ansicht, dass die PBC die Entwicklung des CBDC beschleunigen sollte.

Er umriss zwei Hauptverdienste; erstens würde sie Chinas Führungsposition in dieser neuen digital orientierten Welt festigen. Zweitens könnte ein CBDC in Zeiten der Unsicherheit effizienter sein als eine einfache Senkung der Raten.

„Wenn die Möglichkeit besteht, dass China als letzte Option eine Senkung der Zinssätze in den negativen Bereich erwägt und eine solche Politik auf kommerzielle Kredite und Darlehen ausrichtet, dann wird eine im Umlauf befindliche digitale Währung statt M0 dies erreichen können“. – erklärte er.